Beisetzungsarten

Wahl- oder Reihengrab – Gekennzeichnet oder anonym – Mit eigener Bepflanzung oder nicht

Jedes Grab auf dem Friedhof ist entweder ein Wahl- oder ein Reihengrab. Wahl- und Reihengräber haben folgende Merkmale:
Wahlgrab: Ein Wahlgrab ist über die Ruhefrist (in der Regel bei einer Sargbestattung 25-30 Jahre; bei einer Urnenbestattung 25-20 Jahre) hinaus verlängerbar und es können weitere Beisetzung innerhalb dieser Grabstelle durchgeführt werden. Heißt: Wenn die Ruhefrist des Sarges oder der Urne abgelaufen sind, kann man die Nutzungszeit der Grabstelle verlängern, sonst wird die Grabstelle nach Ablauf eingeebnet und „entfernt“. Weil man das Nutzungsrecht verlängern kann, kann man auch eine weitere Beisetzung durchführen. Beispielsweise können so später Ehemann und Ehefrau in ein gemeinsames Grab.

Reihengrab: Ein Reihengrab wird „nach der Reihe“ vergeben. Heißt die Lage des Grabs richtet sich nach dem Beisetzungsdatum. Die Grabstelle ist für Zeit des Nutzungsrechts angelegt und kann im Nachhinein nicht mehr verlängert werden. Auch können keine weiteren Beisetzung auf dem Grab durchgeführt werden (Es gibt Ausnahmen, die aber im Einzelfall geprüft werden müssen)

Mann muss sich im Vorfeld diesen Unterschied bewusst machen, weil eine Änderung im Nachhinein nicht mehr möglich ist!
Wahl- und Reihengräber gibt es sowohl für Erd- als auch Feuerbestattungen. Teilweise kann man die Grabstellen selbst gestalten und einen individuell angefertigten Stein aufstellen lassen, teils ist die Grabstelle anonym, teils übernimmt die Pflege der Grabstelle die Stadt.
Hier haben wir Ihnen die Grabstellen für die Wolfsburger Friedhöfe in einer Übersicht zusammengestellt. Jedoch ändern sich die Bestimmungen immer mal wieder, sodass wir empfehlen, dass Sie mit uns über Wünsche und Möglichkeiten sprechen.

Sonderformen für Urnenbeisetzungen

Kolumbarium

Ein Kolumbarium ist eine Art Urnenwand, in der die Urne nicht wie sonst üblich in der Erde beigesetzt wird sondern in einen extra dafür gearbeiteten Platz innerhalb einer Wand gestellt wird. Im Schatten der St. Ludgeri-Kirche in Ehmen befindet sich das einzige Kolumbarium Wolfsburgs, welches 2015 eingeweiht wurde. Um dort bestattet zu werden, muss der Verstorbene aber keinen Wohnsitz in Ehmen haben. Das Kolumbarium bietet jedem die Möglichkeit, im Schutz der Kirche, seine letzte Ruhe finden zu dürfen. Das Kolumbarium keine Anonyme Bestattungsart, denn die Steinplatte vor dem Urnenfach wird mit Namen und Daten gekennzeichnet. So haben die Hinterbliebenen einen festen Anlaufpunkt und können den Verstorbenen jederzeit besuchen und an ihn denken. Da es kein Grab im klassischen Sinne gibt, entfällt logischerweise die Grabpflege.

Seebestattung

Eine Seebestattung ist heutzutage keine reine Bestattungsform für „Seeleute“ mehr. Viel mehr entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, die gerne am Wasser waren oder dort ihre schönsten Momente erlebten. Im Gegenteil zu früher darf heute jeder auf See bestattet werden. Dabei ist es egal ob man die Nord- oder Ostsee lieber mag. Oder doch eines der Weltmeere unserer Erde.
Die Familie darf die Urnenbeisetzung auf See begleiten und dort individuell von ihm Abschied nehmen. Dabei werden natürlich auch die Orte, von denen man mit dem Boot aus startet mit uns abgesprochen.
Auch hier handelt es sich nicht um eine anonyme Bestattung irgendwo auf See. Die Familie erhält nach der Urnenbeisetzung eine Seekarte mit den genauen Ortsangaben der Beisetzungsstelle. Auch Tag und Uhrzeit werden mit angegeben, sodass man in Form einer Erinnerungsfahrt diesen Ort immer wieder besuchen kann.

Waldbestattung

Eine Urnenbeisetzung in einem Wald hat seinen ganz besonderen Charme. Mitten in der Natur seine letzte Ruhe zu finden bedeutet für viele die ersehnte Freiheit. Hier darf aber nicht irgendein ein Wald gewählt werden. Die extra dafür ausgerichteten Wälder des FriedWalds und des Ruheforst sind speziell dafür ausgerichtet. Hier haben die Familien die Möglichkeit auch in Form eines Partner- oder Familienbaums eine Art eigene Gedenkstätte zu erhalten, die die Namen der Liebsten trägt. Die Bestattung in einem Wald setzt besonderes ökologische Bedingungen voraus, damit die Natur sind zu sehr belastet wird.
Bei einem Spaziergang zu seiner Gedenkstätte oder einfach durch den Wald kann man die Stille und die Schönheit der Natur bewundern und seine Trauer verarbeiten.

Diamant

Bei der Diamantbestattung geht es darum, eine Erinnerung für die Hinterbliebenen zu schaffen. Aus einem Teil der Asche (der andere Teil kann im klassischen Sinne normal bestattet werden) wird ein künstlicher Diamant erschaffen, der eine individuelle Note erhält. Der Diamant in seiner Reinheit und Schönheit soll den Hinterbliebenen als Begleiter durch die schwere Zeit dienen und ihnen Kraft geben. Allerdings dauert der Prozess des Diamanten recht lange, sodass dieser in der Regel immer erst nach der eigentlichen Beisetzung übergeben werden kann. Auf Wunsch kann die nicht entnommene Asche aber auch anonym beigesetzt werden.

Jede dieser Bestattungsformen bedarf besonderer Erklärung, besonders wenn man sich noch nicht genauer damit auskennt. Sie dürfen uns gerne zu jedem dieser Themen Fragen stellen. Am besten Sie kommen bei uns vorbei und wir klären Sie in einem persönlichen Gespräch auch über Kosten und Möglichkeiten auf. Aus Erfahrung ist es gut, wenn man sich im Vorfeld überlegt, was für eine Bestattungsart und -form möchte ich selbst bzw. möchte meine Familie. Der Tod kommt immer plötzlich und dann ist es gut, wenn man im Vorfeld darüber sprach. Das gibt einen ein besseres und gutes Gefühl, alles richtig zu machen.

Sie haben von einer anderen Beisetzungsform gehört und interessieren sich dafür? Natürlich gibt es noch viele andere, welche hier aber im Allgemeinen für Irritationen sorgen würden. Rufen Sie uns an und vereinbaren einen kostenfreien Beratungstermin.